Neue Empfehlung im Bereich Estriche

Geschliffene Bodenbeläge aus verschiedensten Materialien und Arten erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Der Anteil dieser Oberflächen ist in den letzten Jahren sowohl im privaten, als auch im öffentlichen Bereich deutlich gewachsen. Dieser Trend wird massgeblich von der Architektur gesteuert, welche geschliffene Bodenbeläge als gestalterisches Element einsetzen. Doch nicht nur die Optik ist Grund für die Materialwahl. Auch die Tatsache, dass geschliffene Beläge meist aus Materialien (Sand, Edelsplitt, mineralische Bindemittel, Bitumen, lösemittelfreie Epoxidharze, etc.) hergestellt werden, welche sich mit den Minergie-Standards vereinbaren können, begründen und verstärken die Belagswahl. Die neuen Empfehlungen «PAV-E 29 a und b – Geschliffene Beläge» zeigen verschiedene Beurteilungskriterien möglicher Belagsarten auf.